Head Logo

Zweileitungsanlage

Drucken E-Mail

Zweileitungsanlage

 

Die Firma Fritsche GmbH & Co. KG
- Kundenzufriedenheit ist für uns eine Selbstverständlichkeit -

Die Firma Fritsche GmbH & Co. KG wurde 1989 gegründet und hat sich mit stetig wachsendem Erfolg zu einem verlässlichen Partner für einen internationalen Kundenstamm entwickelt. Als eigentümergeführtes Unternehmen ist die Firma Fritsche GmbH & Co. KG seit mehr als 27 Jahren ein seriöser Partner: kundenorientiert, innovativ und flexibel!

 

Die Schmierstoffverteilung in einer Zweileitungsanlage wird unter Druck über ein Umsteuerungsventil abwechselnd via zwei Hauptleitungen durch die gesamte Schmieranlage zugeführt.

Während der „Pausenzeit“ der einen Leitung erfolgt für diese Leitung eine gewisse Entlastung, während die andere Leitung  aktiv ist.  Eine Überschneidung, bzw. ein direkter Anschluss der Vorgänge in den beiden Hauptleitungen ist möglich. Der Schmierstoffverteiler kann aus einer Verteilerleiste und einem oder mehreren Zweileitungsverteilerelementen bestehen.

Alle Bauelemente in einer Zweileitungsanlage können auch in einem Bauteil zusammengefasst werden. In diesen zwei Hauptleitungen sind die Schmierstoffverteiler eingebunden, die wechselseitig durch  Druckbeaufschlagung und Druckentlastung der Druckleitungen durch den Schmierstoff  betätigt werden. In einer Zweileitungsanlage wird der Druckwechsel durch eine Umsteuerung zwischen der Pumpe und dem Schmierstoffverteiler gesteuert.

Eine Zweileitungsanlage ist in der Zentralschmiertechnik für hohe Drücke, viele Schmierstellen und große Leitungslängen geeignet. Die Zweileitungsanlage findet beispielsweise ihren Einsatz, wenn Schmierstellen räumlich weit voneinander entfernt sind. Schmieranlagenvarianten wie die Zweileitungsanlage ist beispielsweise in Walzwerken zu finden. In großen Industrieanlagen ist die Zweileitunganlage eine häufig eingesetzte Lösung der Schmieranlage.


Vorteile einer Zweileitungsanlage:

• versorgen vieler Schmierstellen mit Schmierstoff von einer zentralen Stelle aus
• große Leitungslängen und hohe Abschmierdrücke bei niedrigen Umgebungstemperaturen möglich
• große Einsatzbreite des Schmierfetts von Konsistenzklasse 00 bis 3
• robuster Aufbau der Schmierstoffverteiler für härteste Einsatzbedingungen
• einfache Erweiterbarkeit der Anlage, auch z.B. durch Nebenstränge
• individuelle auch nachträgliche Einstellung der Dosiervolumen für jede Schmierstelle

 

 

Kategorie: Tribologie - Schmiertechniken - Zweileitungsanlage