Head Logo

Universalsteuergerät

Universalsteuergerät für Schmiersysteme

Drucken E-Mail

 

Das AF-1 - ein leistungsfähiges Steuergerät das seines Gleichen sucht. Ein Steuergerät für Schmiersysteme, wie es in dieser Form kein zweites gibt. Speziell für unsere Anforderungen entwickelt, wird es selbst höchsten Kundenansprüchen gerecht. Ein High-Tech Produkt als Ergebnis unserer mehr als 20 jährigen Erfahrung, auf das wir besonders stolz sind. Es ist für den Einsatz in unterschiedlichen Schmiersystemen geeignet.

 

Hier können Sie sich die Bedienungsanleitung für das AF-1 als PDF herunterladen:

 
 
 

 

Spannungsbereich 12V, 24V und 36(42)V

Die Menüführung ist in Englisch.

Die Betriebsanleitung wurde nach den gängigen Normen und Regeln zur technischen Dokumentation erstellt.

Das beschriebene Gerät ist zum Steuern und Überwachen von Zentralschmieranlagen entwickelt worden.

Das Steuergerät ist für den Betrieb an Batteriebordnetzen von Fahrzeugen und Baumaschinen konzipiert.

Werkseinstellungen von dem Universalsteuergerät AF-1:

Pausenmodus: timer

Pausenzeit: 9 h

Kontaktmodus: timer

Kontakzeit: 2min 36s (2.6min)

Passwort: 0000

Systemüberwachung: Pressure Switch

Montage

 

Das Universalsteuergerät AF-1 ist innerhalb eines geschlossenen Fahrzeugraumes vor Umwelteinflüssen geschützt anzubringen. Die Montage erfolgt über Laschen. Wird das Steuergerät an unzugänglichen Stellen montiert, empfiehlt es sich die zusätzliche Montage eines Leuchtdrucktasters auf dem Armaturenbrett als Störungsanzeige und Funktionskontrolle.

Elektrische Anschlüsse

PS / CS: Druck- und Zyklenschalter

15: Pluspol Bordnetz

M: Pumpenmotor

SL: externe Signalleuchte

DK / MK: externer Drucktaster (Timerbetrieb) / Zählereingang (Counterbetrieb)

31: Masse

Z: Zündschloss

Hinweis: Das Universalsteuergerät AF-1 ist vorgesehen für 12V, 24V und 36(42)V. Stellen Sie sicher das die vorhandene Spannung die des Steuergerätes entspricht. Die Spannungsschwankungen sollten innerhalb des Toleranzbereiches liegen. Höhere oder Niedrigere Spannungen können das Gerät beschädigen.

 

Anzeige und Bedieneinheit

 

Die Frontplatte schützt das Universalsteuergerät AF-1 vor Staub und Feuchtigkeit. Verwenden Sie zum Reinigen ein weiches, feuchtes Tuch. Verwenden Sie keine organischen Reinigungsmittel. Nicht mit scharfen oder spitzen Gegenständen berühren.

 

LCD Anzeige

LCD-Anzeige: Werte und Betriebszustand

Deaktiviert im Normalzustand, zum Aktivieren drücken Sie  eine der Pfeiltasten

LCD zeigt aktuellen Betriebszustand.

 

Funktionsanzeige durch Leuchtdioden

CONTACT: Anzeige Kontaktzeit (Pumpenbetrieb)

LED "CONTACT" an:

Stromversorgung zur Pumpe und Universalsteuergerät. (Pumpenbetrieb)

LED "CONTACT" blinkt:

1. Das Universalsteuergerät ist im Programmiermodus. Der Programmier- und Anzeigenmodus kann verändert werden.

2. Wenn Zyklenschalterüberwachung aktiviert ist, blinken LED "CONTACT" und LED "CS" abwechselnd und das Universalsteuergerät ist im Blockbetrieb

PAUSE: Pause Signal-Leuchte

LED "PAUSE" an:

Stromversorgung zur Pumpe und Universalsteuergerät. System ist im Pause-Status.

LED "PAUSE" blinkt:

1. Das Universalsteuergerät ist im Pause Programmiermodus. Der Anzeigen- und Programmiermodus für Pause kann verändert werden.

2. Wenn Zyklenschalterüberwachung aktiviert ist, blinken LED "Pause" und LED "CS" abwechselnd und das Universalsteuergerät ist im Blockbetrieb.

CS: Externer Zyklenschalter

LED "CS" an:

Überwachung der Systemfunktion mit einem externen Zyklenschalter.

LED "CS" blinkt:

1. Das Universalsteuergerät überwacht den Programmierstatus. Der Überwachungsmodus kann verändert werden. Zyklenschalterüberwachung kann aktiviert oder deaktiviert werden.

2. Wenn die  Zyklenschalterüberwachung aktiviert ist, blinken LED "CONTACT (oder " PAUSE") und LED "CS" abwechselnd und das Universalsteuergerät ist im Blockmodus.

PS: Pressure Switch (Druckschalter)

LED "PS" an:

Die Druckschalterüberwachung ist aktiviert. Während der Pumplaufzeit wird der Druckschalter auf Signalgabe überwacht.

LED "PS" blinkt:

Das Universalsteuergerät überwacht Programmierstatus. Druckschalterüberwachung kann ein oder ausgeschaltet werden.

FAULT: Fault (Störung)

LED "FAULT" blinkt:

Das Universalsteuergerät ist in der Betriebsart Störung. Drücken Sie eine der Pfeiltasten und das Foult Signal erscheint im LCD.

 

Keys (Schlüssel)

Pfeiltasten oben / unten: Scroll rauf oder runter Keys (Schlüssel)

Heraufsetzen (Pfeiltaste oben) oder herabsetzen (Pfeiltaste unten) des angezeigten Wertes.

Drücken Sie „Pfeiltaste oben“ um im Menü nach oben zu scrollen.

Pfeiltasten links / rechts: Scroll links oder rechts

Bewegung der Eingabeparameter

Taste „SET“: SET key (Schlüssel)

Aktiviert Programmierungsmodus. Bestätigt Wert oder Option

Taste „DK“: Draining oder cleared Key (Zurücksetzen)

Während Pause wird ein zwischenzeitlicher Schmierzyklus aktiviert, bei drücken „DK“ einmalig.

Im Störungsfall (Fault status) zum zurücksetzen. Und um das System zum normalen Zyklus zurück zu setzen.

Externe Signalleuchte SL

Wurde im Führerhaus eine externe Signalleuchte montiert, leuchtet diese nach dem Einschalten der Zündung für drei Sekunden auf.

Hinweis: Ist der Zeitraum zwischen Ein- und Ausschalten kürzer als drei Sekunden, kann es zu Störungen im Universalsteuergerät kommen und die Signalleuchte leuchtet nicht auf. Währen ein automatischer Schmierzyklus durchgeführt wird, leuchtet die Signallampe "SL" dauerhaft. Wenn das Universalsteuergerät eine Fehlfunktion feststellt, beginnt die Signallampe "SL" zu blinken, bis der Fehler beseitigt ist.

Im Normalbetrieb ist die Anzeige abgeschaltet. Sie wird durch ein kurzes Betätigen einer der beiden Drucktaster aktiviert. Angezeigt werden aktuelle Werte und voreingestellte Parameter. Außerdem dient die Anzeige der Bedienerführung bei der Programmierung von Betriebsparametern.

 

Anzeigemodus

 

Drücken Sie kurz eine Pfeiltaste „oben“ oder „unten“  um das Display zu aktivieren.

Die aktuellen Werte und Parameter werden angezeigt.

Bedienung durch Drucktaster

1. Drücken Sie kurz die Pfeiltaste „oben“ oder „unten“ um den Displaymodus zu aktivieren und die Seriennummer anzuzeigen.

2. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ um die aktuelle Betriebsart anzuzeigen. Das Universalsteuergerät arbeitet als zeitgesteuerter Kontaktgeber und befindet sich in der Betriebsart Pause

3. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ um die verbliebene Pausenzeit anzuzeigen. Beispiel: 006Std. 48min

4. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ um die voreingestellte Pausenzeit anzuzeigen. Beispiel: 009 std. 00 min.

5. Drücken der Pfeiltaste „oben“  zeigt die Zeit in der die Pumpe fördert. Das Universalsteuergerät arbeitet als zeitgesteuerter Kontaktgeber und befindet sich in der Pumpenlaufzeit (CONTACT)

6. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ , "_ _ _ " wird angezeigt. Das Universalsteuergerät befindet sich in Betriebsart Pause. Keine verbliebene CONTACT Zeit ist angezeigt.

7. Drücken der Pfeiltaste „oben“ zeigt die  Zeit in der die Pumpe fördert. Eingabe- und Anzeigenwert in Sekunden.

8. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ um die Druckschalterüberwachung, oder die Zyklenschalterüberwachung,  zu aktivieren.

9. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“  um die Betriebsstunden des Universalsteuergerätes anzuzeigen.

10. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ um die Zeit anzuzeigen, in der das Universalsteuergerät in der Betriebsart Störung betrieben wurde.

11. Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ und das Display erlöscht.

 

Programmieren

 

Hinweise zum Programmieren des Universalsteuergerät AF-1 entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung (Die Bedienungsanleitung ist oben auf dieser Seite als herunterladbares PDF hinterlegt.).

 

Betriebsarten

 

Timerbetrieb (Pausen und Pumpenlaufzeitenabhängig)

Die zeitabhängigen voreingestellten Werte für PAUSE und CONTACT steuern den Schmierzyklus.

Über die Taste „DK“ werden Zwischenschmierungen ausgelöst und/ oder Fehlermeldungen quittiert und gelöscht. Der elektrische Anschluss DK/MK kann mit einem externen Drucktaster belegt werden.

 

Counterbetrieb (Pauseimpulsabhängig)

Im Programmiermodus PAUSE und CONTACT einzustellen.

Ein externer Impulsgeber ist an den Eingang DK/MK anzuschließen.

PAUSE: Anzeige- und Programmierwerte in Impulsen.

CONTACT: Anzeige- und Programmierwerte in Minuten.

Der externe Geber steuert die Pausenzeit in Abhängigkeit von Maschinenbewegungen. Die Pumpenlaufzeit wird in Minuten programmiert.

 

Sonderformen der Steuerung

PAUSE: Anzeige- und Programmierwerte in Impulsen.

CONTACT: Anzeige und Programmierwerte in Impulsen oder Stunden.

 

Betrieb ohne Systemüberwachung

In dieser Betriebsart wird der Schmierzyklus nur durch voreingestellte Werte für PAUSE und CONTACT gesteuert. Die Systemüberwachung muss abgeschaltet werden. Systemstörungen werden nicht automatisch erkannt und angezeigt.

Betrieb mit Systemüberwachung

In dieser Betriebsart erfolgt zusätzlich eine Überwachung der Systemfunktionen durch externe Schalter.

Überwacht werden kann:

- Der Füllstand im Schmierstoffbehälter (Nur bei Pumpen mit Füllstandsüberwachung W1)

- Der Druckaufbau in der Hauptleitung durch einen Druckschalter.

- Die Funktion des Progressivsverteiler durch einen Zyklenschalter.

Betriebsstörungen werden automatisch erkannt und angezeigt. Die Überwachung ist eingeschaltet. Eine installierte Füllstandsüberwachung ist immer aktiv.

Not Funktion

Das Universalsteuergerät hat eine Power-off Not Funktion. Im Falle einer Unterbrechung der Stromversorgung werden die Einstellungen gespeichert. Ist die Stromversorgung wieder gewährleistet, beginnen die Funktionen wie von dem Zeitpunkt ab der Unterbrechung.

 

Verwendung als Austauschgerät

 

Der Austausch des Steuergerätes darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden, welches in der Lage ist, Berührungsgefahren zu erkennen. Wenn Sie ein vorhandenes Steuergerät gegen das Universalsteuergerät austauschen wollen, beachten Sie bitte die folgenden Hinweise.

Prüfen Sie vor dem Austausch der Geräte, ob die Netzspannung mit der Spannungsangabe auf dem neuen Universalsteuergerät übereinstimmt.

Notieren Sie sich die am auszutauschenden Gerät eingestellten Parameterwerte. Welche Werte dies sind, hängt von Ihrem Gerätetyp ab, bitte entnehmen Sie diese Information der jeweiligen Gerätebeschreibung. Beschriften Sie ggf. alle Kabeladern mit den bisherigen Klemmenbezeichnungen.

Bauen Sie nun das Steuergerät aus und ersetzen Sie es durch das Universalsteuergerät.

Stellen Sie anschließend über die Tastatur auf dem Universalsteuergerät die vom alten Steuergerät übernommenen Parameterwerte ein. Beachten Sie, dass das Universalsteuergerät an der Stromversorgung angeschlossen sein muss, bevor Sie die Parameter ändern können.

Überprüfen Sie die Funktion des Gerätes anhand der Statusanzeige auf dem Display.

 

Betriebsstörungen

 

Störmeldungen werden über die LED "FAULT" durch blinken angezeigt. Bei der Ausgabe von Störmeldungen wird der normale Funktionsablauf durch das Universalsteuergerät angehalten und der aufgetretene Fehler gespeichert und angezeigt.

Fehler anzeigen

Drücken Sie die Pfeiltaste „oben“ oder „unten“ kurz um den Anzeigenmodus zu starten.

PRESSURE SWITCH: Kein Signal vom Druckschalter während der Pumpenlaufzeit.

CYCLE SWITCH: Kein Signal vom Zyklenschalter während der Pumpenlaufzeit.

LOW LEVEL: Der minimale Füllstand im Vorratsbehälter wurde unterschritten. Der weitere Funktionsablauf ist angehalten.

SYSTEM ERROR Steuerungseinheit fehlerhaft. In diesem Falle die Stromzufuhr unterbrechen und nach 3 Sekunden wieder herstellen. Wenn immer noch fehlerhaft, kontaktieren Sie bitte den Hersteller.

Fehlermeldungen löschen

Drücken Sie „DK“ um eine Fehlermeldung zu quittieren und zu löschen.

Hinweis: „DK“ muss betätigt werden nachdem der Fehler behoben wurde. Der Benutzer ist verantwortlich für alle Schäden die entstanden sind bei Betrieb ohne Schmierung.

Blockbetrieb

Der Blockbetrieb ist die Reaktion des Universalsteuergerätes auf das fehlende Signal des Zyklenschalters.

Ist die voreingestellte Pausenzeit kleiner als 15 min, entspricht die Blockpause blo diesem Wert.

1. Kein Signal vom Zyklenschalter während der Pumpenlaufzeit > Abbruch Normalbetrieb. Beginn Blockpause 15 min mit Abfrage des Zyklenschalters.

2. Signal vom Zyklenschalter während der 1. Blockpause > Abbruch Blockbetrieb. Pause wird fortgesetzt bis zum Ende der regulären voreingestellten Pausenzeit.

3. Signal vom Zyklenschalter während der 2. Pumpenlaufzeit > Abbruch Blockbetrieb. Pause wird fortgesetzt bis zum Ende der regulären voreingestellten Pausenzeit.

4. Erfolgt ein Signal von Zyklenschalter während der 3. Pumpenlaufzeit > Abbruch Blockbetrieb. Beginn der regulären voreingestellten Pausenzeit.

 

Fehlendes Signal vom Druckschalter

Erfolgt während der Pumpenlaufzeit kein Signal vom Druckschalter, wird der normale Funktionsablauf am Ende der Pumpenlaufzeit angehalten und eine Störmeldung ausgegeben.

Speicherung der Fehlzeiten

Es wird die vom Auftreten der Störmeldungen bis zu deren Quittierung vergehende Zeit in Stunden addiert. Nach dem Quittieren wird dieser Wert automatisch in den Fehlerstundenzähler übertragen. Die maximale Anzeigekapazität des Zählers beträgt 999999,9 Stunden. Das kleinste speicherbare Intervall beträgt 0,1 Stunde = 6 Minuten. Der Speicher kann nicht gelöscht werden.

 

Wartung und Reparatur

 

Das Universalsteuergerät arbeitet wartungsfrei. Dennoch sollten Sie regelmäßig folgende Kontrollen vornehmen, damit die einwandfreie Funktion des Universalsteuergerätes gewährleistet bleibt:

• Prüfen Sie die Grundfunktionen des Universalsteuergerätes

• Kontrollieren Sie die elektrischen Anschlüsse.

 

Technische Daten

 

Nennspannung: 10V - 45V (Weitspannungsmodel)

Schutzart: IP 40

Max. Last Ausgang M : 16 A (Weitspannungsmodel)

SL-Ausgang: 5 W

Datenerhalt: Keine Begrenzung

Arbeitstemperatur: -20° C - 79° C

Lagertemperatur: -40° C - 80° C

Abmessungen LxBxH 137 mm x 92 mm x 42 mm

Programmierbare Pumpenlaufzeit: 1 Sek. bis 17 Std. 59 Min. 59 Sek.

Programmierbare Pausenzeit: 1 Min. bis 999 Std. 59 Sek.

Programmierbare Impulse: 1 bis 59999

Betriebsstundenspeicher: 0 bis 999 999 Std. 59 Min.

Fehlstundenspeicher: 0 bis 999 999 Std. 59 Min.

 

Sicherheitshinweise

Die Komponenten sind nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den Arbeitsschutz und Unfallverhütungsvorschriften gebaut. Dennoch können bei ihrer Verwendung Gefahren entstehen, die körperliche Schäden des Benutzers oder Dritter bzw. die Beeinträchtigung anderer Sachwerte nach sich ziehen. Die Komponenten sind daher nur in technisch einwandfreiem Zustand unter Beachtung der Betriebsanleitung zu benutzen. Insbesondere Störungen, welche die Sicherheit beeinträchtigen können, sind umgehen zu beseitigen.

Gefahr durch elektrischen Strom

Der elektrische Anschluss des Universalsteuergerätes darf nur von entsprechend geschultem Fachpersonal unter Berücksichtigung der örtlichen Anschlussbedingungen und Vorschriften (z.B. DIN, VDE) vorgenommen werden! Bei unsachgemäß  angeschlossenen Geräten kann erheblicher Sach- und Personenschaden entstehen!

Zugelassenes Personal

Die in diese Anleitung beschriebenen Komponenten dürfen nur von qualifiziertem Personal eingebaut, bedient, gewartet und repariert werden. Qualifiziertes Personal sind Personen die vom Betreiber der Anlagen geschult, beauftragt und eingewiesen wurden. Diese Personen sind auf Grund ihrer Ausbildung, Erfahrung und Unterweisung mit den einschlägigen Normen, Bestimmungen, Unfallverhütungsvorschriften und Betriebsverhältnissen vertraut. Sie sind berechtigt, die jeweils erforderlichen Tätigkeiten auszuführen und erkennen und vermeiden dabei mögliche Gefahren.

 

 

Kategorie: Produkte - Universalsteuergerät