Schmiertechniken

Schmiertechniken spiegeln sich in den verschiedensten  Schmieranlagen Ausführungen wieder und  sind  in den unterschiedlichsten Einsatzgebieten zu finden.  Schmiertechniken  spielen seit langem eine wichtige Rolle in fast allen Industriezweigen. Sie werden überall dort eingesetzt, wo Bauteile im Kontakt miteinander stehen und sich zueinander bewegen, wie  z. B.  Lager, Ketten…..


Schmiertechniken spielen wirtschaftlich gesehen eine enorme Rolle. Je nach Struktur einer Industrieanlage werden angepasste Systeme  einer Schmieranlage angeboten. Durch ihren Einsatz können beträchtliche Einsparungen in den Bereichen Energie- und Materialkosen, in der Produktion und in der  Instandhaltung realisiert werden. Unser wachsendes Bewusstsein gegenüber unseren Ressourcen und unserer Umwelt spiegeln sich in den modernsten Zentralschmiertechniken wieder.


Seit den sechziger Jahren entstand der Fachbegriff  "Tribologie" und damit eine Wissenschaft die sich mit der Technik von aufeinander wirkenden Oberflächen in Relativbewegung befasst und untersucht. Das Fachgebiet der Tribologie umfasst das Gesamtgebiet von Reibung und Verschleiß, einschließlich der Schmierung, und schließt entsprechende Grenzflächenwechselwirkungen sowohl zwischen Festkörpern als auch zwischen Festkörpern und Flüssigkeiten, konsistenten Stoffen oder Gasen ein.


Reibung und Verschleiß treten an allen sich bewegenden Teilen auf und bedürfen Schmiertechniken mit spezifischen Schmierungslösungen.


Unter dem Begriff Reibung oder auch Friktion genannt,  bezeichnet man die Hemmung einer Bewegung die zwischen sich berührenden Festkörpern oder Teilchen auftritt. Reibung ist eine Wechselwirkung zwischen sich berührenden Stoffbereichen von Körpern. Sie wirkt einer Relativbewegung  entgegen. Bei äußerer Reibung sind die sich berührenden Stoffbereiche verschiedenen Körpern, bei innerer Reibung ein und demselben Körper zugehörig.


Der Begriff Verschleiß steht für den fortschreitenden Materialverlust an der Oberfläche eines festen Körpers, der durch schleifende, rollende, schlagende, kratzende, chemische und thermische Beanspruchung hervorgerufen wird.


In der Technik sind Reibung und  Verschleiß normalerweise unerwünscht, da sie sich  wertmindernd auf Investitionsgüter auswirken.


Das Fachgebiet der Tribologie in der Technik erstreckt sich auf alle Bereiche der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Instandhaltung mechanischer Bewegungssysteme in den verschiedenen Industriezweigen und Wirtschaftsbereichen, wie

  • Fahrzeugtechnik
  • Schiffsbau
  • Schienenfahrzeuge
  • Lebensmittelindustrie
  • Fördertechniken
  • Anlagenbau
  • u. v. m.

In verschiedenen Verfahren werden Schmiertechniken mit unterschiedlichsten Verschleiß- und Reibungsvorgänge simuliert und tribologisch untersucht, um eine Optimierung der Lebensdauer zu erreichen.


Im Allgemeinen werden in Verschleißtests und-prüfungen alle Komponenten des tribologischen Systems analysiert um den verschiedenen Industriebeireichen die optimalen Lösungen aufzeigen zu können.